Wenn du ankommst im „Häusle“, liegt vor dir ein ganzer Berg von Tagen. Zuerst zögerlich noch, dann immer freudiger, näherst du dich der Stadt, den Schwaben und all den anderen in dieser kosmopolitischen Stadt.

— Vera Bischitzky, Stipendiatin 2003

Stipendiaten 2016

Das Stuttgarter Schriftstellerhaus vergibt in 2016 zwei Stipendien von je drei Monaten an die Autorinnen Magdalena Schrefel und Julia Wolf.

Magdalena Schrefel

Magdalena Schrefel (Foto: Sarah Horvath)

Magdalena Schrefel (Foto: Sarah Horvath)

Magdalena Schrefel, 1984 geboren in Korneuburg/Wien, hat in 2015 das BA-Studium Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig mit einem Theatertext abgeschlossen. Zuvor hat sie nach dem Abitur zunächst ein Jahr im Europäischen Freiwilligendienst in Vukovar, Kroatien, absolviert, dann eine Berufsausbildung Int’l Project Management in NGOs and Social Movements in Göteborg angeschlossen (2006-2007). Es folgte ein BA Studium Europäische Ethnologie an der Universität in Wien.
In der Hauptsache hat Magdalena Schrefel bislang szenische Texte geschrieben (u.a. “Bergung der Landschaft”, “Danke, dass ich jetzt Ihren Hund halten darf”, “wir, Mensch, Tier”, “Wild Wet Fantasies oder: wenn Lana del Rey Karl May träfe”) sowie u.a. einen Band bei Hochroth Leipzig unter dem Titel “Das Rauschen der Welt” veröffentlicht. Sie lebt abwechselnd in Wien und Berlin.
Das Stipendium der Landeshauptstadt Stuttgart erhält Magdalena Schrefel für ein längeres Erzählprojekt, das den Arbeitstitel “reisebleiche Lider” trägt.

Magdalena Schrefel ist von Februar bis Ende April 2016 zu Gast im Schriftstellerhaus.

Julia Wolf

Julia Wolf (Foto: Franziska Rieder)

Julia Wolf (Foto: Franziska Rieder)

Julia Wolf, 1980 geboren in Groß-Gerau, Hessen. Seit dem Studium der Amerikanistik und Germanistik lebt Julia Wolf in Berlin und schreibt Prosa und Szenisches für Theater, Radio und Film. Ihr Theaterstück „Der Du“ wurde am Düsseldorfer Schauspielhaus uraufgeführt und von ihr selbst für den WDR als Hörspiel inszeniert. Darüber hinaus hat sie andere Hörspiele geschrieben und realisiert. Sie war zu den Werkstatttagen des Wiener Burgtheaters und den Autorentheatertagen am Deutschen Theater eingeladen. In Kooperation mit der Berliner Produktionsfirma Rohfilm entwickelt Julia Wolf ein Drehbuch für einen Spielfilm und erhielt hierfür Förderung der Filmförderanstalt FFA.
Julia Wolfs Debütroman “Alles ist jetzt“ (FVA 2015) wurde mit dem Kunstpreis Literatur 2015 der Brandenburg Lotto GmbH ausgezeichnet.

Im Juli 2016 gewann Julia Wolf bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt (Bachmannpreis) den mit 7.500 Euro dotierten 3sat-Preis.

Das Stipendium des Landes Baden-Württemberg vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst erhält Julia Wolf für die Arbeit an ihrem zweiten Roman, der den Arbeitstitel “Walter Nowak bleibt liegen” trägt.

Julia Wolf ist von Oktober bis Weihnachten zu Gast im Schriftstellerhaus.