Wenn du ankommst im „Häusle“, liegt vor dir ein ganzer Berg von Tagen. Zuerst zögerlich noch, dann immer freudiger, näherst du dich der Stadt, den Schwaben und all den anderen in dieser kosmopolitischen Stadt.

— Vera Bischitzky, Stipendiatin 2003

Astrid Braun, Chantal Busse und Fabian Neidhardt: “Über Annette Kolb”

Annette Kolb, Foto: Thea Sternheim, 1916 © DLA Marbach

Annette Kolb, © Münchner Stadtbibliothek/Monacensia (Signatur: AK F 46)

“Zum Schreiben drängte sie nicht das Talent, sondern ihre Meinungen.” Das sagte die Schriftstellerin Annette Kolb (1870-1967) über sich selbst. Gerne redete die Kolb über sich in der dritten Person, in ihrem autobiographisch inspirierten Roman […]