Menü

Der Treffpunkt für Autorinnen und Autoren

Das Schriftstellerhaus ist ein beliebter Treffpunkt für Autorinnen und Autoren aus Stuttgart und der Region sowie ein Veranstaltungsort für Lesungen, Tagungen und Schreibwerkstätten. » Mehr erfahren

Ausschreibung zur Anthologie »Hälfte des Lebens«

Im Jahr 2020 wird das Stuttgarter Schriftstellerhaus wieder eine Anthologie herausgeben. Mit dem Titel „Hälfte des Lebens“ beziehen wir uns auf das gleichnamige Gedicht von Friedrich Hölderlin. Reichen Sie bis zum 31. März 2020 Ihren Beitrag ein.

Aktuelles

Peter-Huchel-Preis für Henning Ziebritzki

Für seinen Gedichtband »Vogelwerk« erhält Henning Ziebritzki den diesjährigen Peter-Huchel-Preis für deutschsprachige Lyrik. Der 59jährige habe »in 52 Gedichten, die jeweils mit einem Vogelnamen überschrieben sind, ein lyrisches Kalendarium sinnlicher Grenzerfahrungen und Überwältigungsmomente geschaffen«, teilten die Preisstifter, Südwestrundfunk und...

Buchtipp von Astrid Braun: “Olga Torkarczuk: Der Gesang der Fledermäuse”

Seit Bekanntgabe der Literaturnobelpreise für 2018 und 2019 hat sich das nationale und internationale Feuilleton hauptsächlich mit Peter Handke beschäftigt. Olga Tokarczuk geriet draüber fast ins Abseits. Mit was fängt die Leserin an, wenn frau nichts von ihr kennt?...

Rückblick und Ausblick: Guten Rutsch ins neue Jahr!

Im Schriftstellerhaus ist es Tradition, dass die/der 1. Vorsitzende zum neuen Jahr grüßt, einen Rückblick auf das vergangene Jahr hält und nach vorne schaut.

Fünf

Jetzt aber schnell, bevor nicht nur der letzte Stipendiumsmonat, sondern auch gleich das ganze Jahrzehnt vorbei ist! Vor einer Woche habe ich mich von Stuttgart und dem Schriftsteller*innenhaus verabschiedet, seitdem bin ich unterwegs - also gewissermaßen auf einem ziemlich...

Buchtipp von Astrid Braun: “Letzte Nacht” von Stewart O’Nan

Die letzte Nacht des Jahres 2019 rollt unerbittlich auf uns zu. Eine letzte Nacht erleben auch die Mitarbeiter des Restaurants "Red Lobster", ein Lokal, das besonders Fernfahrer und Busreisende anspricht. Manny, der den Betrieb leitet, sieht einer ungewissen Zukunft...

Vier (so wie in: “Kanalstraße 4”)

Heute mal Musik. Aus mehreren Gründen — erstens gibt es wohl kaum etwas, das sich nicht mit musikalischer Untermalung tun ließe. Lesen beispielsweise, das geht gut. Aus dem Fenster schauen auch. Und sich bewegen! Tanzen etwa, und das ist ohnehin meine Entdeckung...

Unsere Projekte