Stuttgart liest ein Buch 2019: Arno Geiger: Unter der Drachenwand

Arno Geiger

Arno Geiger Foto: © Heribert Corn

Arno Geiger / Foto: © Heribert CornHeribert Corn

Arno Geiger wurde am 22. Juli 1968 in Bregenz geboren und wuchs mit drei Geschwistern in Wolfurt (Vorarlberg) auf. Nach der Matura am Gymnasium in Bregenz absolvierte er ab 1987 ein Studium der Deutschen Philologie, Alten Geschichte und Vergleichenden Literaturwissenschaft (zunächst in Innsbruck, ab 1990 in Wien), das er 1993 mit einer Diplomarbeit über “Die Bewältigung der Fremde in den deutschsprachigen Fernreisetexten des
Spätmittelalters” abschloss.

Ab 1993 war Arno Geiger als freier Schriftsteller tätig, ein Jahr später erhielt er bereits sein erstes Nachwuchsstipendium.

Von 1986 bis 2002 arbeitete er in den Sommermonaten als Videotechniker bei den Bregenzer Festspielen.

1996 wurde er erstmals zum Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb eingeladen, 1997 publizierte er seinen Romanerstling “Kleine Schule des Karussellfahrens”. Es folgten zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften und eine Reihe von Buchpublikationen.

Für seinen historischen Familienroman “Es geht uns gut” erhielt Arno Geiger 2005 den Deutschen Buchpreis;
mit seinem Buch “Der alte König in seinem Exil” über seinen an Alzheimer erkrankten Vater stürmte er die Bestsellerlisten. (Für diesen Roman wurde er 2011 mit einem Ehrenpreis des Deutschen Hospiz- und Palliativ-Verbandes (DHPV) sowie dem Preis “Die zweite Realität” der Schweizer Demenz-Stiftung “Sonnweid” geehrt.)
Arno Geiger ist verheiratet und lebt als freier Schriftsteller in Wolfurt und Wien.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)

  • Nachwuchsstipendium des österreichischen Bundesministeriums für Kunst, 1994
  • Abraham-Woursell-Award, 1998
  • Literaturstipendium des Landes Vorarlberg, 1999
  • Förderpreis zum Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg, 2005
  • Deutscher Buchpreis, 2005
  • Johann-Peter-Hebel-Preis des Landes Baden-Württemberg, 2008
  • Literaturpreis der Voralberger Buch- und Medienwirtschaft, 2010
  • Friedrich-Hölderlin-Preis (Hauptpreis) der Stadt Bad Homburg, 2010
  • Johann-Beer-Literaturpreis, 2011
  • Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung, 2011
  • Johann-Beer-Literaturpreis für Der alte König in seinem Exil, 2011
  • Preis “Die zweite Realität” der Stiftung Sonnweid, Schweiz (für “Der alte König in seinem Exil”), 2011
  • Ehrenpreis (Kategorie Medien- und Öffentlichkeitsarbeit) des Deutschen Hospiz- und Palliativ Verbandes (für “Der alte König in seinem Exil”), 2011
  • Anton-Wildgans-Preis der österreichischen Industrie, 2012
  • Alemannischer Literaturpreis, 2017
  • Joseph-Breitbach-Preis, 2018

Werke (Auswahl)

  • Kleine Schule des Karussellfahrens. Roman, 1997
  • Roman, 1999
  • Alles auf Band oder Die Elfenkinder, 2001
  • Schöne Freunde. Roman, 2002
  • Es geht uns gut. Roman, 2005
  • Anna nicht vergessen. Erzählungen, 2007
  • Der Schwamm ist leer, jedenfalls dort, wo man gedrückt hat. Werkstattgespräch, 2008
  • Alles über Sally. Roman, 2010
  • Der alte König in seinem Exil. Roman, 2011
  • Grenzgehen (Drei Reden), 2011
  • Selbstporträt mit Flusspferd. Roman, 2015
  • Unter der Drachenwand. Roman, 2018