Kanalstraße 4 - Das Stipendiatenblog des Stuttgarter Schriftstellerhauses

Schöpferisch und friedlich war mein Leben im Schriftstellerhaus. Mit Schwermut verlasse ich den Ort.

— Fuad Rifka, Lyriker, Hölderlin-Spezialist aus Beirut, 2002

Zeitzonencrash

Warum nur war der 2. April ein Tag, an dem ich mir einen handfesten Aprilscherz zuzog? Ich zweifelte erst fast zuletzt an mir, denn ganz zuletzt war es die Technik, die den Zweifel abbekam. Will das überhaupt jemand wissen?
Nun habe ich angefangen … Ich muss es einfach erzählen.

Kathrin spaziert/marschiert durch Stuttgart. Es ist 19:45 Uhr. Das sagt jedenfalls mein Smartphone, und meine Schrittzähleruhr sagt das auch. Ich beginne mich leis zu wundern, warum die Geschäfte, an deren Türen steht, dass sie um 19 Uhr schließen, noch geöffnet sind, nehme das aber für ein Kennenlernen der Stuttgarter Mentalität, die ich für eine geschäftstüchtige halte und darum meine, wenn Kunden sind, muss auch Laden auf. Die Rathausuhr zeigt 18:47 Uhr. Wieder wundere ich mich. Diesmal darüber, dass im reichen Stuttgart die Kohle nicht reicht, die Zeitumstellung umzusetzen. In einem kleinen Geschäft in einer Unterführung hängt eine recht große Uhr an der Wand. Sie zeigt 18:50 Uhr. Ich überlege kurz, ob ich die Verkäuferin darauf aufmerksam machen sollte, lasse das aber bleiben. Statt dessen eile ich heimwärts, um die Tagesschau nicht zu verpassen. Ritual. Ich gehöre halt zu den digital immigrants. In meinem Dachstübchen klappe ich den Laptop auf. Er zeigt 20:01 Uhr, fast zu spät. Im ARD-Livestream läuft aber ein Film, keine Tagesschau. Ich schlage bei Google nach, ob es zu Zeitverzögerungen beim Livestream kommen kann. Antwort: Bis zu zwanzig Sekunden. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Was ist los? Hat Baden-Württemberg eine eigene Zeitzone? Aus irgendeinem Grund öffne ich mein Mailprogramm. Es klickert, verschiedene Mails laufen ein. Halt! Ich sehe genau: Die zuletzt eingetroffene kam um 19:05 Uhr … Etwas beginnt endlich zu rattern. Bin ich es etwa, die nicht stimmt? Oder Smartphone, Laptop und Schrittzähleruhr? Ich schalte auf die ZDF-Mediathek: Die Neunzehn-Uhr-Nachrichten! Die ich meist meide. Aber heute sind sie mir der Schlüssel zur Wahrheit: Ich liege falsch! Beziehungsweise alle elektronischen Medien, die ich befragte! Zum Glück gibt Google auch eine Anleitung zum manuellen Umstellen der Zeit her, falls die mal aus dem Takt geraten sollte. Ich halte mich dran und synchronisiere dann den Schrittzähler mit dem Laptop. Danach liegt er richtig. Was aber mache ich mit dem Smartphone? Als ich es öffne, zeigt es wundersamer Weise die richtige Zeit …

Fazit: Ich zweifle weiter, ob ich beim Smartphone richtig geschaut habe. Aber Laptop und Schrittzähler lagen falsch. Sie müssen sich ja bei der der Zeitumstellung um zwei Stunden nach vorn bewegt haben!!!

Mit diesem Rätsel ist nicht gut Kirschen essen. Es stört beim Schlafen.

Gute Nacht!

Kathrin Schmidt

Kathrin Schmidt

Kathrin Schmidt schreibt Lyrik und Prosa. Für ihre Werke erhielt sie zahlreiche Literaturpreise, darunter den Deutschen Buchpreis 2009 für den autobiographisch gefärbten Roman »Du stirbst nicht«.
Kathrin Schmidt

Neueste Artikel von Kathrin Schmidt (alle ansehen)

Kein Kommentar möglich