Ich kam aus Namibia und fand im „Häusle“ ein zweites Zuhause.

— Giselher Hoffmann, Stipendiat 2004
Aktuelles

Das Junge Schriftstellerhaus

Bestätigung des Eintrags 7
Du schreibst? Du hast Spaß am Verfassen von Geschichten, Gedichten und Ähnlichem? Wir suchen für das Programm Junges Schriftstellerhaus 2019/20 interessierte und schreibbegeisterte junge Menschen zwischen 14 und 20 Jahren.

Was? – monatliche Schreibwerkstatt-Treffen, an einem Donnerstag von 18 bis 20 Uhr

Wer? – eine kleine Gruppe Gleichgesinnter, geleitet von zwei Autoren

Wo? – im Schriftstellerhaus Stuttgart, Kanalstr. 4, 70182 Stuttgart


Bewerbung
mit einem max. 4-seitigen eigenen literarischen Text (Gattung, Genre usw. sind ganz egal) bis zum 30.9.2019 an:

Junges Schriftstellerhaus I im Stuttgarter Schriftstellerhaus I Kanalstr. 4 I 70182 Stuttgart oder per E-Mail an: info@stuttgarter-schriftstellerhaus.de

Die Teilnahme am Jungen Schriftstellerhaus ist kostenlos!
Mit freudlicher Unterstützung der Stadt Stuttgart.
Stadt Stuttgart

 

 

Aktuelles

“Ein schweres Thema feinfühlig und sprachlich virtuos in literarische Bilder und Episoden verwandelt”. Dr. Alexandra Birkert über “Unter der Drachenwand”

"Ein schweres Thema feinfühlig und sprachlich virtuos in literarische Bilder und Episoden verwandelt". Dr. Alexandra Birkert über "Unter der Drachenwand"

© Dr. Alexandra Birkert

“Es geht mir gut” könnte ich in freier Abwandlung des Titels von Arno Geigers Roman “Es geht uns gut” (Deutscher Buchpreis 2005) sagen, wenn ich ein Buch von Arno Geiger lese. Auch dann, wenn es im Jahr 1944 spielt und – eingebettet in eine Liebesgeschichte – kaleidoskopartig vom Sterben und Überleben im Krieg erzählt. Denn es gelingt dem Autor wieder einmal auf beeindruckende, ja faszinierende Weise, ein in jeder Hinsicht “schweres” Thema feinfühlig und sprachlich virtuos in literarische Bilder und Episoden zu verwandeln, die tief berühren, nachdenklich machen, innehalten lassen und dank mancher Situationskomik zum Lachen bringen: Wer erwartet schon, dass ihm von einen wunden Baby-Hintern erzählt wird, dem man mit der Höhensonne auf die Pelle rückt?

Dr. Alexandra Birkert ist Mitglied der Plaungskommissin und lädt am Donnerstag, 19. September zu einem historischen Spaziergang auf den Monte Scherbelino ein, an dem auch Rudolf Guckelsberger und Arno Geiger teilnehmen werden. Kartenvorbestellung und weitere Details können Sie hier nachlesen

Aktuelles

“Stuttgart liest ein Buch” im Literaturblatt

"Stuttgart liest ein Buch" im Literaturblatt

Wir freuen uns sehr, daß sich das Literaturblatt in seiner aktuellen Ausgabe unserer Aktion widmet und vor allem den Autor Arno Geiger in einem ausführlichen Porträt vorstellt.

"Stuttgart liest ein Buch" im Literaturblatt 1

Hier können Sie nachschauen, wo Sie die Ausgabe in Ihrer Nähe erhalten. Alternativ können Sie den Artikel des ehemaligen Redakteurs des Literaturprogramms im SWR, Uwe Kossak, aber auch  online lesen

 

Aktuelles

“Das beeindruckende Buch und die vielfältigen Veranstaltungen lassen uns im September alle unter der Drachenwand stehen und ehrfürchtig hinaufschauen.” Wolfgang Tischer über den Roman über den Roman von Arno Geiger.

"Das vielschichtige uns sprachlich beeidnruckende Buch lässt uns im September alle unter der Drachenwand stehen und ehrfürchtig hinaufblicken".Wolfgang Tischer über den Roman über den Roman von Arno Geiger.

© Wolfgang Tischer

Die Drachenwand? Der Mondsee? Was hat das mit Stuttgart zu tun? Was hat das mit mir zu tun?

Wer so fragt, hat scheinbar nie ein Buch gelesen und das Wesen der Literatur nicht gespürt. »Stuttgart liest ein Buch« zeigt aufs Neue, was gute Texte leisten können: In ihren Themen, Farben, Figuren und Facetten erkennen wir uns selbst. Wir müssen nur hinsehen – oder hingehen. Das vielschichtige und sprachlich beeindruckende Buch von Arno Geiger und die vielen Veranstaltungen von »Stuttgart liest ein Buch« lassen uns im September 2019 alle unter der Drachenwand stehen und ehrfürchtig hinaufblicken.

Wolfgang Tischer ist 2. Vorstand des Schriftstellerhauses und Mitglied der Planungskommission. Er ist als Moderator und Vorleser bei verschiedenen Veranstaltungen von Stuttgart liest ein Buch dabei.

Aktuelles

(Hör) – Buchtipp von Astrid Braun: “Tyll” von Daniel Kehlmann

Bestätigung des Eintrags 6

Wie kommt man/frau ausgerechnet in einer der heißesten Wochen des Jahres darauf, den Roman “Tyll” von Daniel Kehlmann zu hören? Gute Frage, eine Antwort geben zu wollen ist in etwa so sinnlos wie die Suche des “Wissenschaftlers” Athanasius Kircher im 17. Jahrhundert im Auftrag des Papstes nach einem Drachen.

Was der Grund gewesen ist, ist nur zu vermuten: die Geburt eines Kindes in der näheren Verwandtschaft, das fortan auf den Namen Tilman hören wird? Die Hörprobe des Romans, gelesen von Ulrich Noethen, oder aber ein Guthaben bei Audible?

Weiterlesen »