Menü

Olga Martynova

Olga Martynova ist von Februar bis Ende April 2021 Gast im Stuttgarter Schriftstellerhaus. Sie erhält das Lyrikstipendium des Schriftstellerhauses für ihren Zyklus “Speranza”, der in einen geplanten Lyrikband einfließen soll. Olga Martynova, 1962 in Sibirien geboren, aufgewachsen in Leningrad. 1991 zog sie zusammen mit Oleg Jujew (1959-2018) nach Deutschland. Zahlreiche Veröffentlichungen in russischsprachigen Periodika, vier Lyrikbände. Ihre Gedichte sind ins Deutsche, Französische, Schwedische, Italienische, Serbische, und Englische übersetzt. Seit 1999 schreibt sie Buchbesprechungen und Essays für deutschsprachige Medien (u.a. Die Zeit, Frankfurter Rundschau, Neue Zürcher Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung).
4 Beiträge

Neueste Beiträge

Die Baustelle

Ein seltsames Gefühl: eine staubige unwirtliche Baustelle zu überqueren

Das Stuttgarter Traditionslokal “Zur Schlange”

In „Am schwarzen Berg“, dem wunderbaren Stuttgarter Roman von Anna Katharina Hahn, der von Mörikes Geist getragen wird, gibt es eine alte romantische Weinstube: „Zur Schlange“.

***

Der Neckar hinter dem Schlosspark. Ich fühle mich immer wohl in der Nähe des Neckars. Wegen Hölderlin? Oleg Jurjew sagte mir einmal, der Neckar habe Hölderlin immer gutgetan. Er hätte sich lieber ausschließlich in Städten aufhalten sollen, wo der...

Erste Eindrücke – Stuttgart im Lockdown

Auf ihrem ersten Spaziergang beobachtet Olga Martynova die Frisuren der Perücken im Frisörladen