Die Werkstattleiter: Moritz Heger und Dr. Moritz Hildt

Die Leitung des jungen Schriftstellerhauses haben Moritz Heger und Moritz Hildt übernommen.

Moritz Heger © privat

Moritz Heger, geb. 1971, ist ein mehrfach ausgezeichneter Autor von Prosa, Theaterstücken und Lyrik. Der Roman In den Schnee erschien bei Jung und Jung in Salzburg, 4 Theaterstücke im Kaiser-Verlag Wien, vielfältige kleinere Veröffentlichungen u. a. in der FAZ und den Grazer „manuskripten“. Zuletzt Ausstellung eines Gedichte-Bilder-Projekts mit dem Maler Christian Lang, der aufwendige Katalog erschien in der „edition Kanalstr. 4“. Heger erhielt u. a. den MDR-Literaturpreis samt Publikumspreis, den Förderpreis zum Joseph-Breitbach-Preis, den 2. Preis beim Irseer Pegasus und den 2. Platz beim Jugendtheaterstückwettbewerb Wortschatz Rheinland-Pfalz.

Heger ist seit vielen Jahren Gymnasiallehrer für Deutsch und Literatur und Theater am Evang. Heidehof-Gymnasium Stuttgart. Seit seiner eigenen Schulzeit leitet er, an der Schule wie außerhalb, Jugendtheaterprojekte, die selbstentwickelte Stücke auf die Bühne bringen, insgesamt mehr als 40. Oft basierten diese Stücke auf Schülertexten. Dabei wie auch im Unterricht hat Heger vielfältig Erfahrungen damit gesammelt, Jugendliche im literarischen Schreiben zu unterrichten und zu fördern. Heger ist seit 2017 der 1. Vorsitzender des Stuttgarter Schriftstellerhauses.

Sein neuer Roman „Aus der Mitte des Sees“ erscheint im Februar 2021 im Diogenes Verlag, Zürich.
Weitere Infos: www.moritz-heger.de

 

Moritz Hildt © Jan Münster

Moritz Hildt, geb. 1985, ist Schriftsteller und promovierter Philosoph. Nach einem Studium der Philosophie und der Amerikanischen Literatur in Freiburg und Tübingen, und mehreren längeren Aufenthalten in New Orleans und dem US-amerikanischen Süden, arbeitet er gegenwärtig als Dozent an der Universität Tübingen und als freier Autor. Darüber hinaus ist er deutschlandweit als Leiter von Schreibwerkstätten für Jugendliche und Erwachsene tätig. Von ihm wurden bereits Erzählungen, philosophische Dialoge und Essays veröffentlicht. Sein literarisches Debüt, der Roman Nach der Parade (Verlag duotincta, Berlin), stand auf der Shortlist für den Thaddäus-Troll-Preis 2019.

Sein zweiter Roman, Alles (wieder bei duotincta), folgte im Sommer 2020 und wurde ebenfalls für den Troll-Preis nominiert. Moritz Hildt erhielt bereits mehrfach Arbeitsstipendien des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg.
Weitere Infos: www.moritzhildt.de