Schöpferisch und friedlich war mein Leben im Schriftstellerhaus. Mit Schwermut verlasse ich den Ort.

— Fuad Rifka, Lyriker, Hölderlin-Spezialist aus Beirut, 2002

2018: Michael Wildenhain und Anja Liedtke erhalten ein Stipendium

Mit einem interessanten Projekt hat sich der Autor Michael Wildenhain um eine Stipendium beim Stuttgarter Schriftstellerhaus beworben.
Letztes Jahr noch mit dem Titel “Der Gesang der Sirenen” (Klett-Cotta, Stuttgart 2016) auf der Longlist des Deutschen Buchpreises vertreten, arbeitet Wildenhain derzeit an seinem neuen Roman, der den Arbeitstitel “Stuttgart” trägt. Das allein ist noch kein Grund, ihn nach Stuttgart einzuladen. Entscheidender ist die Aussage, dass der Autor die Stadt kaum kennt, aber eine Hauptfigur ins Leben rufen will, die sich aus Berlin nach Stuttgart flüchtet. Da sollte man als Autor den Fluchtort schon kennen… – vielleicht mit Vorurteilen der Figur (und des Autors) aufräumen.

Aus Bochum nach Stuttgart kommt von April bis Juni Anja Liedtke. Der Schritt dürfte ihr und ihren Figuren nicht so schwer fallen. Anja Liedtke arbeitet derzeit an ihrem fünften Roman “Ein Ich zu viel”. Im letzten Jahr überzeugte Liedtke mit ihrem Roman “Schwimmen wie dein Delfin oder Bowies Butler” Die promovierte Autorin schreibt Reiseerzählungen, Romane, Theaterstücke und Sachbücher.

 

Kein Kommentar möglich